GINA

 

Sie ist die große "Schwester" von JILLIAN und wurde am 4. Juni 2016 geboren. Als eine sehr ruhige und souveräne Hündin ist GINA unsere Anführerin, die Exekutive hat aber FENJA übernommen. Wirkliche hierarchische Strukturen in unserem Rudel gibt es allerdings nicht, es ist ist sehr harmonisch.

 

Ich habe fast vergessen, wie lebhaft sie in jungen Jahren war ... beim Durchstöbern ihrer Fotos für unsere Seite kamen viele schöne Erinnerungen wieder hoch. Sie sind schon einzigartig die "Red's".

 

Mein Dad, auch hier auf den Foto's zu sehen, verstarb im selben jahr wie JILLIAN, nur 5 Monate nach ihr. Er hat schon lange Spaziergänge mit meiner BIANCA gemacht, wenn ich wieder lange schlafen mußte, weil ich die Nacht mit der Band verbracht habe und auch um GINA & JILLIAN hat er sich toll gekümmert ... sie versorgt, so lange es ihm möglich war. Ich hoffe, sie haben sich irgendwo wiedergesehen, da wo sie jetzt sind .... eines Tages stoße ich dazu.

 

GINA war sehr früh erwachsen und für JILLIAN eine tolle Begleiterin. Zu Anfang jedoch war sie gar nicht begeistert als JILLIAN einzog, doch sie haben sehr schnell zueinander gefunden. Ein Welpe im Haus bringt immer wieder Unruhe und viel Arbeit mit sich, doch es ist eine tolle und einmalige Zeit, die wahnsinnig schnell vorüber ist.

 

Man kann in ihrem Gesichtsausdruck ihre Gefühle sehen und lesen, jedes mal, wenn z. B. ein SRG Hund über Nacht bleibt, um am nächsten Tag weiter zu reisen, sehen wir ihr Schild, dass sie hochhält: " Und wann geht der wieder"?

 

Ich bin sehr glücklich, dass wir mittlerweile fast 13 Jahre zusammen sein dürfen und sie sich guter Gesundheit erfreuen darf. Meine ausgeglichene und sehr besonnene GINA treibt mich schon manchmal zur Weißglut mit ihrer übertriebenen Ruhe, doch im selben Augenblick muss ich über mich und meine eigene Unruhe lachen. Nicht auszudenken, wenn alle Hunde so aktiv wie FENJA oder LULA wären ... dazu aber später mehr.

 

Toll sie bei mir zu haben .... lange möchte ich das noch genießen!

 

Mama Tumor

Seit ca. 2 Jahren hat GINA einen Tumor an der Milchleiste. Da dieser immer beweglich war, haben wir eine Entfernung in Absprache mit unserer Tierärztin nicht in Erwägung gezogen.

Doch seit der letzten Hitze im Winter ist er so stark gewachsen, dass er entfernt werden mußte. Am 21. Februar 2019 haben wir dann die schwere Entscheidung getroffen und einer Operation zugestimmt.

Die Narkose wie in der Humanmedizin .... intubiert, beatmet, Monitoring .... Diazepam und Propofol zur Einleitung ... Gasinhalationsnarkose danach ... und GINA hat es tapfer weggesteckt und konnt am 3 . Tag wieder die große Runde mitgehen.

Treu unterstützt von den anderen Mädels freuen wir uns nun auf hoffentlich noch viele gemeinsame Jahre, denn der Tumor war bösartig ... hat aber laut Ultraschall und X-Ray nicht gestreut.

Ich hätte nicht gedacht, dass GINA so tapfer ist .... kleine Kämpferin!