JILLIAN

 

Meine JILLIAN erblickte am 6. August 2007 das Licht der Welt und wäre dieses Jahr 11 Jahre alt geworden. Sie erkranke allerdings sehr schwer an Epilepsie, durchaus bekannt bei IRS und GS. Am 24. Mai 2016 musste ich sie während eines Statusanfalls einschläfern lassen und über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.

 

Sie war eine äußerst zuverlässige, sportliche und immer gut gelaunte athletische Schönheit. JILLIAN hatte einen tollen Behang und eine extreme Haardichte, das Kämmen dauerte meist eine Stunde. Unser Verhältnis war einzigartig eng und vertrauensvoll, wir waren stets zusammen und auch draußen hatte sie mich ständig im Auge.

 

Es gibt eine Eigenart, der ich nicht widerstehen kann: Sie war ein CLOWN, charmant, lustig, aufgeschlossen, temperamentvoll, sanft, immer die Nähe suchend. JILLIAN hatte tolle kleine ganz runde Kulleraugen ... ich habe nie wieder eine solche Schönheit gesehen!

 

Ihren ersten Anfall bekam meine Maus am 21. Oktober 2015, sie folgten zunächst in 3 wöchigen Abstand, danach alle 10-11 Tage. In dieser Zeit gab es 2 Klinikaufenthalte mit angekündigter Überlebenschance von 50%. Auf die gängigen Medikamente Pexion und Luminal hat sie nicht reagiert, ebenso wenig auf Valium während eines Anfalls.

In diesen 184 Tagen ihres Leidensweges waren wir 24h am Tag zusammen, 7 Tage die Woche, unzertrennlich ... es gab nur wenige Tage, wo es mir nicht möglich war, weil ich Termine bei Kunden hatte. Ich denke, ich habe keinen Anfall verpasst. Es zehrt einen auf, weil man machtlos ist, die Zeit des Anfalls festhält und kein Licht am Ende des Tunnels sieht ... die Sonne war in dieser Zeit für uns nicht wirklich da.

Letztendlich haben wir beide verloren ... JILLIAN hat es mit ihrem Leben bezahlt ... und ich bleibe alleine zurück.

Doch ich bin auch dankbar, ein so großartiges Mädel an meiner Seite gehabt zu haben. Und auch das verbleibende Rudel hilft mir über den Schmerz hinweg, obwohl JILLIAN schon fast 2 Hare tot ist, vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke.

Sie hat einen Ehrenplatz im Garten und eines Tages werde ich sie wiedersehen, in den Arm nehmen und wir sind wieder vereint .... ich treffe die vielen anderen Hunde, mit denen ich ein kleines Stück gemeinsam gehen durfte. Es war ein ausgefülltes Leben ...